Tagebuch 2019
...

14.11.2019


Zum heutigen Stammtisch kam Herr Stottko von der Firma Intervet Deutschland. Er präsentierte uns einen sehr anschaulichen und praxisnahen Fachvortrag zu dem  Thema "Sinn und Zweck einer Impfung". Im Anschluss an seinen Tipps rund um die Impfung bei Schafen gab er den Anwesenden noch einen kurzen Überblick zu Impfungen bei Hunden.

Leider war der Stammtisch wegen der Grippewelle oder den zahlreichen Konkurrenzterminen im November nicht gut besucht.

Nach dem Vortrag haben die Mitglieder an ihren jeweiligen Tischen viel diskutiert und kommuniziert.

Herr Pelzer bat die Mitglieder, sofern noch Schafe gesucht werden oder zum Verkauf stehen, dies ihm per Email mitzuteilen, damit der Marktplatz unserer Homepage wieder belebt wird.

...

...

17.10.2019

Die Jahreshauptversammlung war auch dieses Jahr gut besucht. Herr Klein ließ bei einem Rückblick das vergangene Jahr Revue passieren. Die Kasse wurde von Frau Schwarzmann und Herrn Bassmann geprüft. Frau Schwarzmann trug den Bericht hierzu vor und bescheinigte dem Kassenwart eine einwandfreie Kassenführung. Sie beantragt den Vorstand und die Geschäftsführung zu entlasten. Die Versammlung erteilte einstimmig die Entlastung. Als neue Kassenprüferin für die ausscheidende Kassenprüferin, Frau Schwarzmann, wurde einstimmig Frau Heesters gewählt.

Bei einer Mitgliederzahl von 116 zu 118 im Vorjahr ist die Mitgliederzahl nach wie vor sehr stabil. Dem im abgelaufenen Geschäftsjahr verstorbenen Mitglied wurde mit einer gemeinsamen Schweigeminute gedacht.

Es folgte die Wahl des ersten Vorsitzenden. Herr Weischet, der diesen Posten seit Gründung des Vereins inne hatte, wollte altersbedingt nicht noch einmal kandidieren. Zur Wahl stellte sich Herr Norbert Pelzer - Gründungsmitglied und Milchschafhalter - der auch einstimmig gewählt wurde.
Herr Weischet wurde anschließend für seine langjährigen Tätigkeiten geehrt. Herzlichen Dank von uns allen!

Für das kommende Jahr sind wieder Festivitäten vorgesehen. Ein Fest wird dafür gedacht sein, sich bei dem Ehepaar Weischet gebührend für die langjährige Vereinsarbeit zu bedanken. Ein Festkomitee dafür wird noch gegründet. "Interessenten" können sich gerne bei Herrn Bassmann melden.

Zum Ende der Jahreshauptversammlung hat uns Herr Dr. Hagelschuer noch einen kurzen Vortrag zum Thema "Schlachttier und Fleischuntersuchung beim Schaf" gehalten. Darin erläuterte er den Begriff Schlachtung und gab eine Übersicht darüber, wie die Lebendbeschau und die Fleischbeschau ablaufen und welchem Zweck sie dienen. Wir danken Herrn Dr. Hagelschuer für den interessanten Vortrag.

...

...

05.09.2019

Der Vortrag zum Thema "Zoonosen: Übertragung von Haustierkrankheiten auf den Menschen" von Herrn Dr. Trapp war sehr gut besucht.

Die zahlreichen Zuhörer wurden auch nicht enttäuscht. Herr Dr. Trapp hat es verstanden uns mit seinen Ausführungen einen kurzweiligen Abend zu bieten, bei dem man eine Menge lernen konnte. Von den vielen Fragen blieb keine offen und es kam anschließend noch zu angeregten Diskussionen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Dr. Trapp für den sehr interessanten und lehrreichen Abend.

...

...

22.06.2019

Unser diesjähriges Highlight war die Busfahrt nach Holland zur
Countryfair in Aalten. Das ist die größte Ausstellung über das
landwirtschaftliche Leben in den Niederlanden.

Um wirklich alles zu sehen, reicht 1 Tag gar nicht aus. Für uns waren 
Schafe, deren Produkte und das Zubehör zur Schafhaltung besonders
interessant.

Es war für uns ein anstrengender Tag und alle mitfahrenden Kinder haben
auf der Rückreise tief und fest geschlafen.

.

16.05.2019

Wer sich an Fernsehsendungen mit Kabarettisten, die die ernstesten Themen mit viel Humor beschreiben erfreut, der kann auch einen Fachvortrag über Elektrozäune von Herrn Siegbert Lamparter der Firma Patura besuchen.

Wir hatten dieses große Glück, dass uns Herr Lamparter an unserem Stammtischabend besuchte. Sein Begrüßungsspruch war: Guten Abend, aber eure Elektrozäune funktionieren ja sowieso nicht! Allgemeines betretenes Schweigen.

Wie Recht er tatsächlich hatte, wurde uns im Laufe des Abends klar.

Der Unterschied zum Fernsehabend war, dass wir nicht nur einen sehr schönen Abend hatten an dem viel gelacht wurde, sondern auch noch für den nächsten Tag eine Aufgabe bekamen, nämlich unsere Fehler im Zaunbau zu korrigieren.

Jetzt haben wir alle begriffen, dass nur mit einer guten Erdung das Elektrozaungerät seine volle Leistung „spürbar“ zeigen kann.

.

...

14.02.2019

Zum ersten Stammtisch dieses Jahres gab es zwei Vorträge.

Herr Dr. Hagelschuer informierte im ersten Vortrag über die Blauzungenkrankheit. Dies ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, an der sich Rinder, Ziegen und Schafe anstecken können. Die Viren werden hauptsächlich von Mücken übertragen. Die Inkubationszeit beträgt 5-8 Tage. Die Krankheit äußert sich bei Schaf mit Fieber, Speicheln, Anschwellen der Zunge, Entzündung der Muskeln, Lahmheit bis hin zum Bewegungsverlust sowie Geschwüren an Zitzen und Klauen. Aktuell gibt es in Deutschland ein Sperrgebiet für Blauzungenkrankheit, an dessen Rand Mettmann liegt.

Herr Pelzer gab uns in seinem Vortrag zum Thema Beurteilung von Schafen das Rüstzeug die eigenen Tiere besser einschätzen zu können. Wichtig ist zunächst einmal die Zuchtziele zu beachten und die VDL-Rassebeschreibung zu kennen. Beurteilt werden die Wolle, die Bemuskelung, die äußere Erscheinung und der Gang.

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Wolle: Beurteilung an drei Stellen (Schulter, Flanke, Keule) nach Dichte, Kräuselung und Feinheit,, gleichmäßige Scheitelung, keine toten Haare oder 2.Wolle

Bemuskelung/äußere Erscheinung: Beurteilung der Keule und der Rumpftiefe. Gewünscht ist ein geschlossener Rücken, kräftige, trockene Klauen und kurze Fesseln. Kein Schlundhals, kein spitzer Widerrist, keine Durchtrittigkeit, keine x-/o-Beine und keine Gebissanomalien. Hörner, Kopfbewollung und Halsglöckchen der Rasse entsprechend. Das Euter soll symmetrisch und gut aufgehängt sein und keine Nebenzitzen haben.

Gang: Elastisch, ausgreifend, nicht trippelnd oder schwankend.

Im Anschluss an den Vortrag gab es von Herrn Weischet noch zwei ausgedruckte Seiten für jeden mit einem Beschreibungsbogen für die eigenen Schafe und einer Übersicht der "Schafstenographie". Damit sind Kurzzeichen gemeint, mit denen Schäfer die Eigenschaften ihrer Schafe aufschreiben können.

Wir bedanken uns bei allen Vortragenden für den wieder einmal sehr informativen Abend.

...